Buchtipp

Liebe Ijeawele… Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden

AdichieIIWen fragt man, wie Mädchen zu starken selbstbestimmten Frauen heranwachsen? Eine gute Freundin, vor allem, wenn sie eine bekannte Feministin ist. So geschah es der nigerianischen Autorin Chimamanda Ngozi Adichie, als eine Freundin aus Kindertagen ein Mädchen zur Welt brachte. „Es erschien mir eine zu große Aufgabe“, bekennt Adichie, beschloss dann aber, Ijeawele einen „ehrlichen und praktischen Brief zu schreiben, der zugleich als eine Art Landkarte für mein eigenes feministisches Denken fungieren sollte“.

Um in Alltagssituationen zu entscheiden, wie eine feministische Reaktion jeweils aussehen könnte, gibt sie der Freundin zwei Prämissen an die Hand. Erstens die feste Überzeugung: „Ich bin gleich wichtig“. Und zweitens: „Kannst du X umkehren und erhältst trotzdem dasselbe Resultat?“ Würde man etwa sagen, eine Frau „gestatte“ es ihrem Mann, einem Politiker, im Rampenlicht zu stehen? Nach traditioneller Vorstellung steht sie „hinter“ ihm. Mit dieser Frage könnten zugleich Anhänger des „Feminismus Light“ überführt werden: jenem Gedanken, dass Männer von Natur aus überlegen seien, aber Frauen gut zu behandeln hätten.

Ein zentraler Vorschlag Adichies besteht darin, die Töchter zu lehren, Sprache zu hinterfragen, und als Mutter sich dabei der Abhängigkeiten zwischen Sprache, traditionellen Rollenvorstellungen und Erziehung bewusst zu sein. Weiter schlägt die Autorin vor, Mädchen in ihrer Individualität zu stärken, auf die – oft unbewusste  – Konditionierung zu stets freundlichem angepasstem Verhalten zu verzichten und stattdessen Aufrichtigkeit und freie mutige Meinungsäußerungen zu verstärken. So könne Missbrauch, ungleichen Beziehungsdynamiken und Selbstaufopferung der Frauen entgegengewirkt werden.

„Ihre Aufgabe ist es nicht, sympathisch zu sein, ihre Aufgabe ist es, ganz und gar sie selbst zu sein, ein Selbst, das aufrichtig und sich der Gleichberechtigung anderer Menschen bewusst ist“, so Adichie.

Ein kluges, gut lesbares Buch mit teils ungewöhnlichen, nachdenklich stimmenden Ideen. Besonders zu empfehlen für Frauen, die in einem patriarchalisch geprägten Umfeld groß wurden und „Futter“ für eine feministische Sichtweise brauchen.

Buchtipp von: Anne Gemeinholzer

Chimamanda Ngozi Adichie: Liebe Ijeawele… Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden, Fischer 2017, 79 S., 8 Euro

In der Bibliothek zu finden unter der Signatur: Db 40